Auftaktveranstaltung Väterarbeit NRW

„Väter sind unverzichtbar für eine gute Erziehung“

Das Engagement von Vätern in der Erziehung fördert nachweislich die Entwicklung der Kinder. Dies ist besonders wichtig für Familien mit Zuwanderungsgeschichte, die dem gesellschaftlichen Weiterkommen besondere Bedeutung zumessen. In NRW werden bereits Projekte zur Stärkung der väterlichen Erziehungskompetenzen durchgeführt. Um die Zusammenarbeit und Nachhaltigkeit dieser Projekte zu fördern, haben nun zwei neue Maßnahmen begonnen, die in Essen vorgestellt wurden
Das Land Nordrhein-Westfalen hat bereits frühzeitig den Bedarf und die Potenziale im Bereich der Interkulturellen Väterarbeit erkannt und gefördert. In den letzten Jahren haben sich in NRW so zahlreiche innovative Projekte, die speziell an Väter mit Migrationshintergrund gerichtet sind, entwickelt. Diese Projekte haben sich in einem Netzwerk,der Arbeitsgruppe Väter mit Migrationshintergrund in NRW, zusammengeschlossen. Das Land baut jetzt mit zwei neuen Projekten das Arbeitsfeld „Interkulturelle Väterarbeit“ weiter aus: Die Projekte Landeskoordinierungsstelle und Praxisforschung für nachhaltige Entwicklung interkultureller Väterarbeit in NRW wurden im Essener Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung (am 10.04.2013) vorgestellt.
Präsenz der Väter bei der Erziehung stärken
Prof. Dr. Hacı-Halil Uslucan, wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung, begrüßte die Teilnehmenden und betonte die große Bedeutung der Entwicklung der väterlichen Erziehungskompetenzen. „Die Väterforschung hat schon früh auf die große Bedeutung des Vaters für die soziale, kognitive und emotionale Entwicklung der Kinder hingewiesen. Dennoch zeigt die Empirie, dass die Väter nach wie vor in der Erziehung zu wenig präsent sind. Damit Väter ihre Verantwortung für eine gute Entwicklung und Bildung Ihrer Kinder erfolgreich wahrnehmen können, brauchen sie vielfach unterstützende Angebote“ sagte Uslucan.
Professionalisierung fortsetzen
Staatssekretärin Kaykın eröffnete die Veranstaltung und wies daraufhin, dass die Angebote im Bereich Familien und Elternbildung bisher überwiegend an die Mütter gerichtet waren. „Daher bedarf es noch umfassender Anstrengungen, die Angebote der Väterarbeit zu verbessern und zu professionalisieren. Unser Land nimmt hier eine Pionierrolle ein. In den letzten Jahren wurde eine Arbeitsgruppe für Väter mit Migrationshintergrund in NRW gegründet, die erfolgreiche Arbeit leistet. Das große Innovationspotenzial interkultureller Väterarbeit in NRW wurde durch eine Broschüre, einen Film und eine Fachtagung zum Thema dokumentiert. Mit den heute vorgestellten Projekten möchten wir an diese Fortschritte anknüpfen.“ so Kaykın.
Das vom Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung (ZfTI) durchgeführte Evaluationsprojekt Praxisforschung für nachhaltige Entwicklung interkultureller Väterarbeit in NRW wurde von Michael Tunç vorgestellt. Das Ziel der Evaluation sei es, die vorhandenen Ansätze guter Praxis pädagogischer Angebote der Väterprojekte in der AG Väter mit Migrationshintergrund in NRW gestaltend zu evaluieren, um so die Professionalisierung dieses Handlungsfeldes zu begleiten und nachhaltig zu sichern.
Die bei Coach e.V. angesiedelte Landeskoordinierungsstelle interkultureller Väterarbeit wurde von Christian Gollmer vorgestellt. Die Landeskoordinierungsstelle bietet Beratung und Unterstützung von Akteuren bei der Ausarbeitung und Umsetzung innovativer Projektideen und Vernetzung. Die Landeskoordinierungsstelle werde Fachkräfte und Multiplikatoren qualifizieren, Veranstaltungen organisieren und Infomaterialen vorbereiten. Diese Prozesse werden durch die Geschäftsstelle des Elternnetzwerks NRW gebündelt und verbreitet.
Anschließend fand eine Podiumsdiskussion statt, an der neben Michael Tunç und Christian Gollmer Erol Çelik, Vorsitzender des Elternnetzwerks NRW und Mitglieder der Arbeitsgruppe Väter mit Migrationshintergrund – Antonio Diaz und Gökhan Kabaca – teilnahmen.

Die Veranstaltung wurde von Cem Sentürk, ZfTI, konzipiert und geleitet