Kommunales Integrationszentrum Unna

unna_150Kommunales Integrationszentrum Kreis Unna – Vater-Kind-Spieltage

Zielgruppe: Väter mit und ohne Zuwanderungsgeschichte

Ziele: Sensibilisierung von Vätern in Erziehungs- und Bildungsfragen

Programminhalt:Gokhan
Das Kommunale Integrationszentrum (KI) Kreis Unna bietet Beratungen und Fortbildungen für Multiplikatoren zu interkulturellen Fragestellungen, Sprachförderprogrammen und kommunalen Integrationskonzepten an.

Die Zusammenarbeit mit Eltern als Bildungspartner gewinnt in Kindertageseinrichtungen und Schulen eine immer größere Bedeutung. Die Methode, mit der die Eltern für die Elternnachmittage/-abende angesprochen werden, ist dabei häufig unterschiedlich.

Fakt ist jedoch, dass die Kommunikation und die Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtungen, Schulen und den Eltern langfristig eine Schlüsselrolle beim Erfolg und Misserfolg der Lebens- und Integrationschancen von Kindern spielt. Ein Teil der Väter mit Zuwanderungsgeschichte tritt in der Erziehung und Bildung ihrer Kinder selten in Erscheinung, da in diesen Familien die Erziehungsaufgabe der Kinder vornehmlich als Aufgabe der Mutter gesehen wird. Die Sozialisation der Kinder gelingt aber am besten, wenn beide Elternteile ihre Rolle bewusst annehmen und bewusst ausüben. Doch wie kann man die Väter für ihre Erziehungs- und Bildungsaufgabe aktivieren?

Günstig scheint es da, an erfolgreiche Konzepte anzuknüpfen. Als Klassiker erfolgreicher und gezielter Elternarbeit bietet sich das Sprach- und Elternbildungsprogramm „Rucksack“ der Kommunalen Integrationszentren NRW an.

Das Programm wird bisher überwiegend von Müttern in Anspruch genommen. Durch ihre Vermittlung dieser Mütter können die Väter für die aktive Erziehungsarbeit in den Vater-Kind-Gruppen gewonnen werden. Hierbei ist es unabdingbar, die vorhandenen Schnittstellen effektiv zu nutzen. Die Mütter, die am Rucksackprogramm teilnehmen erhalten, ca. 14 Tage vorher Informationen zu Termin und Inhalt des Vater-Kind-Spieltages. Sie informieren und motivieren dann wiederum ihrerseits die Väter.

Durch zweisprachige Handzettel und persönliche Ansprache werben die beteiligten Kindertageseinrichtungen gleichzeitig für die Aktion Die Informationsweitergabe seitens der Kindertageseinrichtung ermöglicht die Einbeziehung aller Väter, denn ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes ist es, dass Väter mit und ohne Migrationshintergrund die Aktion gemeinsam wahrnehmen.

An den Spieltagen, welche auf Anfrage im Kreis Unna samstags stattfinden, steht das spielerische Lernen und das Kennenlernen untereinander im Vordergrund. Mit den Vätern werden Aufgaben/-Übungen durchgeführt, die sie gemeinsam mit ihrem Kind bzw. ihren Kindern bewältigen müssen. So besteht z.B. die Vorstellungsrunde daraus, dass Vater und Kind aus Zeitungspapier einen Turm basteln und diesen dann gemeinsam vorstellen. Im nächsten Schritt wird aus Legobausteinen das eigene Kinderzimmer nachgebaut. Diese Aktion trägt auch zum Austausch unter den Vätern bei.

Im weiteren Verlauf ihrer Teilnahme werden die Väter zu folgenden Punkten befragt: Wie spreche ich mit den Kindern? Wie setze ich Spielzeug pädagogisch ein? Wie werden Regeln gesetzt und eingehalten? Der Moderator steht den Vätern für weitere offene Fragen von „Mann zu Mann“ zur Verfügung. Nach der gemeinsamen Aufräumaktion erfolgt die Reflexionsrunde, mit der der Vater-Kind-Spieltag zu Ende geht.

Träger: Kommunales Integrationszentrum Kreis Unna
Ansprechpartner: Gökhan Kabaca
Kontaktdaten: Schulstraße 8
59192 Bergkamen
Tel.: 02307 9248877
EMail: goekhan.kabaca@kreis-unna.de